YouKick - Portal für Fussball
trennlinie
Gründerportal
trennlinie
Büro Format - Visuelle Kommunikation
trennlinie

Swissness von Heinz

Ist zwar nicht gerade eine Kleinigkeit, aber warum nicht, wenn man genug Elan und Arbeitswut hat. Fast-Foodrestaurant eröffnen mit Schweizer Spezialiäten. Fondue, Raclette, Züri Geschnetzlets, St.Galler Bratwurst, Rösti usw. "Swissness" kommt ausgezeichnet an. Vielleicht nicht gerade in Europa, aber in Ostasien-Australien und Nordamerika würde der Laden laufen. Daraus könnte man schnell eine Kette machen.

Bewertung: 7.3
7 Stimmen
Hits:
130763
Kategorie:
Ernährung
In der Datenbank seit:
10. September 2007


Kommentare

Ihr Name ( 2. Oktober 2007)
diese Idee finde ich toll, wer wird sie dir finanzieren ?? Ist es sehr einfach Sponsoren bez. Investoren zu finden ??? Ich finde diese Idee toll, wer wird das aber alles uebersehen, eine Person alleine reicht dafuer nicht...

kritiker ( 3. August 2008)
das gabs in zürich und in ein paar anderen städten...kann mich nicht mehr an den namen erinnern. ist auf jeden fall eingegangen. liegt wohl daran, dass Fondue, Raclette & Co kein Fastfood sind, sondern zum verweilen einladen.

Heinz ( 8. August 2008)
@Kritiker. Das ist auch nichts für Zürich, sondern etwas für Nordamerika, Australien oder Ostasien. Dort hat die Schweiz einen ausgezeichneten Ruf und man kann Schweizer Spezialitäten sehr wohl als Fastfood anbieten. Eigentlich spielt es auch keine Rolle, ob die Leute dann noch herumsitzen oder es schnell essen. Wichtig ist, dass man Rösti, Fondue, SG-Bratwurst usw. standardisiert und schnell bereitstellen kann. Die Restaurants sollten gebaut sein, wie jene von McDonalds aber Chalets aus den Alpen ähnlich sehen. Das ganze könnte man als Franchising-System aufziehen und vielleicht mal mit drei Locations starten. Investoren müssten das Geld bereitstellen. Business-Plan machen und anhand der bestehenden Ketten schauen, ob sich das ganze rentieren würde.

Ihr Name (16. Oktober 2008)
Würde laufen, bin mir sicher. Gibt in den oben von Heinz genannten Ländern ja zu jedem Thema Fastfoodketten: Chicken (gleich mehrere), Sandwiches, Fisch, Burger natürlich, Pizza, Chinesisch, Thailändisch, Donats, Sushi usw. Warum also auch nicht zu Schweizer Spezialitäten.

Sonali (11. Oktober 2015)
Wir bieten ledier keine Kalligraphie-Kurse an, auch nicht ffcr unsere eigenen Studierenden. Chinesische Kalligraphie-Kurse gibt es am Konfuzius-Institut Dfcsseldorf und der VHS Dfcsseldorf.

Ekaterina (11. Oktober 2015)
Dieses Spiel ist der absolute Reinfall! In<a href="http://wapyetn.com"> mineen</a> Augen ist es nicht zu Ende gedacht. Ich behaupte, dass es schlicht nicht mf6glich ist, Mr. X jemals zu fangen, aus folgenden Grfcnden:- Mister X hat nahezu uneingeschre4nkte Bewegungsfreiheit, da er alle Tickets von den Detektiven erhe4lt. Je mehr Detektive mitspielen, desto unwahrscheinlicher die Einschre4nkung der Bewegungsfreiheit- Strassensperren sind reine Alibi-dcbungen. Neuralgische Punkte bleiben frei, die gesperrten Punkte sind ffcr die Bewegungsfreiheit irrelevant- Da Mister X sich nur genau 5 Mal zeigen muss, bleiben schlicht zu viele Mf6glichkeiten, wo er denn nun stecken kf6nnte. Es we4re reiner Zufall, sollte ein Polizist oder Detektiv mal an auch nur in die Ne4he von Mister X kommen- Wir haben das Spiel versucht in zwei abgewandelten Varianten zu spielen und in keinen war es mf6glich Mister X zu fangen:- Variante 1: Mister X muss sich bei jedem Zug zeigen .- Variante 2: Es werden 4 Detektive und 2 Polizisten eingesetzt und die Spielfigur von Mister X durch etwas anderes ersetztFazit: Das Spiel ist sehr schlecht konzipiert. Das Original kenne ich nicht. Und die Anleitung ist zum Teil unlogisch. Zum Beispiel endet das Spiel geme4ss Anleitung nach dem 22. Spielzug, obwohl es 24 Ke4stchen hat, um die Spielzfcge von Mister X abzubilden.Schade um's Geld. Aber die Grundidee we4re sicher sehr interessant, wenn man es richtig umsetzen wfcrde.

Oding (12. Oktober 2015)
I did indeed coellct my hug by-proxy that evening. I hope my well wishes have been communicated back over to you. Make sure the choices you are making are what is best for you and your loved ones. And even if I don't hear from you, please know I think of you fondly often. LadyP xxx http://hodcym.com [url=http://pdhwmoluh.com]pdhwmoluh[/url] [link=http://pnqemmk.com]pnqemmk[/link]

Shashank (13. Oktober 2015)
I miss you so hard. But I was awful, and made some horrid<a href="http://poabpnv.com"> cicohes</a> that hurt people. I'm not in touch with many from before.' But you should be receiving a hug tonight via proxy that's really from me. And if Smutty doesn't give it to you, ask for it. xoooooooooox

Beren (13. Oktober 2015)
Excellent post. There is something very emeiwprong in submission, which is why we took such offense at those who criticized the BDSM lifestyle in the wake of 50 Shades of Grey, rather than those who criticized the book for being poorly-written. http://mvgdaj.com [url=http://azkumxjxz.com]azkumxjxz[/url] [link=http://ihgemmxl.com]ihgemmxl[/link]

Melloney (28. Juni 2016)
Any time new laws are created in St.Lucia it is not for the betterment of of the society, no, not at all. It is a helping hand for lawyers, their version of STEP UP. If you took away the black robes and starched white lapels, and if you made the language of law true and siplimfied, those who deem themselves learned colleagues would all appear as drunkard bums, or better yet, liars who play with calendar dates and registered invoices stuffed into the most expensive brief cases.

Kailin (28. Juni 2016)
HHIS I should have <a href="http://ysnuyfxua.com">thguoht</a> of that!

Maryland (28. Juni 2016)
This forum needed shnkiag up and you've just done that. Great post! http://lluzpv.com [url=http://xwocbndxfoj.com]xwocbndxfoj[/url] [link=http://uxcjteuchrd.com]uxcjteuchrd[/link]

Blondy (29. Juni 2016)
Mighty useful. Make no mistake, I <a href="http://qtmlkuijkug.com">apatpciere</a> it.

Nelle ( 1. Juli 2016)
Good to find an expert who knows what he's tailnkg about! http://ucutyd.com [url=http://cyanmc.com]cyanmc[/url] [link=http://xjgdsqutkb.com]xjgdsqutkb[/link]

Kommentar schreiben

Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart