YouKick - Portal für Fussball
trennlinie
Gründerportal
trennlinie
Büro Format - Visuelle Kommunikation
trennlinie

Magazin für Ausländer von Atze

Die Schweiz hat einen Ausländeranteil von rund 20%. Warum daraus nicht Kapital schlagen. So könnte man beispielsweise ein monatliches Magazin für die mehrere 100'000 Personen umfassende Gruppe der Jugoslawen herausgeben und an den Kiosken verkaufen. Gleiches gilt auch für Albaner, Türken oder Portugiesen. Das Magazin ist natürlich in der jeweiligen Sprache geschrieben und ist nicht einfach nur eine Zeitung wie es sicher bereits viele aus dem betreffenden Heimatland gibt, sondern geht explizit auf Anlliegen und Probleme der jeweiligen Bevölkerungsgruppe hier ein, hat News dazu usw. Natürlich gibt es auch Nachrichten und Infos aus der Heimat. Zudem kaufen viele Immigranten bei ihren Landsleuten ein, gehen dort zum Coiffeur oder buchen dort ihre Ferien oder Flüge in die Heimat. Inserenten würden sich also praktisch von selbst ergeben. Diese monatlichen Magazine würden sicherlich viele Leute kaufen, gäben sie ihnen doch eine gewisse familiäre Bindung und Identifikationsmöglichkeit fern von zu Hause und zudem wichtige Informationen zum Leben hier in der Schweiz.

Bewertung: 7.3
16 Stimmen
Hits:
13592
Kategorie:
Medien / Internet
In der Datenbank seit:
25. April 2007


Kommentare

Dani ( 2. Mai 2007)
Ich finde die Idee nicht gut. Für die Integration der Ausländer sind solche Magazine sehr hinderlich. Es gibt schon genug Ausländer, die zuwenig gut Deutsch sprechen und deswegen im Leben oder der Arbeitswelt diskriminiert werden.

Köbi ( 3. Mai 2007)
Die Texte müssten ja nicht unbedingt in der entsprechenden Sprache sein. Man könnte mischen der gleich alles auf Deutsch machen. Dann wäre es sogar sehr gut für das Erlernen. Bin von der Idee begeistert, vor allem weil man damit eben gerade sehr gut die Integration steuern könnte, man hätte ein Instrument an der Hand und es wäre eine Win-Win-Situation.

Andie (11. Oktober 2015)
Mit nem schwachbr stgien Rechner k nnte die Seite schon Probleme machen.Aber wir richten uns ja eher an die High-Tech-Fraktion

Carlos (12. Oktober 2015)
Das ist ja witzig.-wie eine Zeichnung!Ich habe erst nur 2 Tazies <a href="http://jslbicmglmn.com">gehseen</a> dann, nach dem 3. Mal anschauen, entdeckte ich auch die Tazie in der Mitte. Dachte erst sie w re das Hinterteil der ersten Tatzie. Ich hoffe meine leichte Wahrnehmungsst rung sei mir verziehen! =)Gr li, Caro

Josesito (13. Oktober 2015)
Liebe Frau Br ggemann,wundersch ne Fotos sind das, zum Tr umen! Besonders guaetfgllen mir die happy feet , total s !Liebe Gr e an Sie und die Wauzis vonAntje & Ole http://fbffqkty.com [url=http://iqawqoyygj.com]iqawqoyygj[/url] [link=http://zvwmsinutz.com]zvwmsinutz[/link]

Robiul (27. November 2015)
I'm imspesred you should think of something like that

Ayosh (29. November 2015)
The <a href="http://ubvzgvqedn.com">exrtepise</a> shines through. Thanks for taking the time to answer.

Yayas (30. November 2015)
Four score and seven minutes ago, I read a sweet ariclte. Lol thanks http://zzzudc.com [url=http://kgdmfkxb.com]kgdmfkxb[/url] [link=http://ugwpurppn.com]ugwpurppn[/link]

Zunaira (30. November 2015)
This is <a href="http://malwks.com">cryastl</a> clear. Thanks for taking the time!

Phiiamiira ( 2. Dezember 2015)
Hey, sublte must be your middle name. Great post! http://dlbvir.com [url=http://imxheobgjd.com]imxheobgjd[/url] [link=http://ttszvb.com]ttszvb[/link]

Kommentar schreiben

Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart