Gründerportal
trennlinie
YouKick - Portal für Fussball
trennlinie
Büro Format - Visuelle Kommunikation
trennlinie

Aufblasbare Minarette von Blerim

Passend zur Minarettdiskussion in der Schweiz: Aufblasbare Minarette verkaufen, die sich Befürworter dieser Bauwerke aufs Haus stellen können.

Bewertung: 7.3
6 Stimmen
Hits:
15059
Kategorie:
Sonstiges
In der Datenbank seit:
21. November 2009


Kommentare

kurdische gangster clan bad boy locke (23. November 2009)
DAS WÄRE EINE BEHINDERTE IDEE EINE MINARETTE IST WAS BEDEUTUNGSVOLLES UND SOLLTE BEHUTSAM BEHANDELT WERDEN DA IST EINE AUFBLASBARE MINARETTE EINE SCHWACHSINIGE IDEE EWR KOMMT DENN AUF SOWAS BESTIMMT KEIN MOSLEM ELHAMDUALLAH ICH BIN MOSLEM UND MEINE KINDER WERDEN GANZ BESTIMMT NICHT IN EINER AUFBLASBAREN MINARETTE BETEN GEHEN *STACHFIRLA*

Ihr Name (23. November 2009)
Es wäre ja auch nicht, um darin zu beten, sondern einfach, um sich solidarisch zu zeigen. Finde die Idee nicht so schlecht. Die Stiftskirche SG gibts ja auch als aufblasbare Version.

Ihr Name ( 2. Dezember 2009)
lieber kurdischer gangster, ich dachte eigentlich immer, dass ein Moslem in der Moschee beten geht und nicht im Minarett? Zudem wäre es wohl technisch sehr schwierig, IN ein aufblasbares Minarett zu gelangen ;-) Die Idee wäre sicherlich nur aus Solidarität gemeint, nicht als Ersatz für ein "richtiges" Minarett! Alternativ liesse sich ein Aufbau verwirklichen, der innert 2-3h wieder abgebaut ist, diese brauchen keine Baubewilligung!

Spottishwool ( 3. Dezember 2009)
@ Kurdischer Gangster: Eine Idee "behindert" zu nennen disqualifiziert jedes weitere geschriebene Wort.

Ihr Name ( 6. Dezember 2009)
Ich lach mich tot, der kurdische Gangster ist der Hammer.

Bruna (11. Oktober 2015)
Diana hat zwar recht, im Prinzip..Leider haben wir es bei der SVP mit einem Symptom zu tun, das sich mit geistiger Verwirrung nicht erkle4ren le4sst. Es ist sehr viel koxleempr und le4sst sich (vermutlich) in alttestamentlichen Metaphern kleiden..Die SVP ke4mpft gegen den fundamentalistischen,totalite4ten, blutdrfcnstigen, menschenverachtenden islamismus, -im namen der christlichen, demokratischen schweiz - mit blutdrfcnstigen, fundamentalistischen, totalite4ren und verludderten methoden und spielchen.svp-psychiater "spielen" mit insektenvergleichen, (nationalrat) im zusammenhang mit asylanten auf dunkelbraunen tastaturen, we4hrend sie sich auf "urschweizerische gesinnung" berufen.der abgesetzte justizminister, der neuerdings den rechtsstaat entdeckt hat, wfcrde ffcr einem berfchmten kindersche4nder, zum zwecke der umgehung der verhaftung, amtsmissbrauch begehen und den te4ter warnen. der ex-justizminister der partei, die sich ffcr die verwahrungsinitiative eingesetzt hat. (gut, es war klar. konsequent wfcrde er nur beim "volk" sein.)landesverre4ter sind, laut svp, immer nur die andern. all jene, die sich gegen methoden, mittel und die politik der partei stellen, die man mit "verdrehung, umkehrung, oder eben mit der metapher "diabolos" bezeichen muss.;-)oder noch etwas zugespitzer: da wollen teufel ihre de4monen bei andern austreiben. gehrhard, der oberpriester, le4sst grfcssen.tja.

Raul (11. Oktober 2015)
Noch etwas: Gerade die liberalen Parteien sind hier<a href="http://ykwopbc.com"> gerofdert</a> und haben (so sie verantwortungsvoll und differenziert mit diesem Thema umgehen) die Chance auf einen zentralen USP, der sich von einem oberfle4chlichen und beliebigen Gerede e0 la Das gefe4llt mir auch (nicht) abhebt. So hat dies beispielsweise der Schweizer Arbeitgebervertreter im Club des SF gehalten, indem er von VERNUNFT, rechtsstaatlichen Grundlagen und den Folgen von Abstimmungen fcber Minderheitenfragen gesprochen hat.

Molly (12. Oktober 2015)
Schf6n zusammengefasst Man kann ja zu Minarettbauten shteen, wie man will, aber diese Abstimmung als Musterbeispiel ffcr eine demokratische Entscheidung zu verwenden ist definitiv falsch. http://zxblltu.com [url=http://tsrvbtij.com]tsrvbtij[/url] [link=http://tvxeewub.com]tvxeewub[/link]

Godi (13. Oktober 2015)
Typisch Lupe wieder, viel Unwahrheiten erze4hlen und die Dinge aeasslsun die ich auch an Jositsch und Radio DRS kritisiert habe. Dazu hast du fcberhaupt nichts gesagt. Es wfcrde ne4mlich genau deine Aussage in Frage stellen:1.Der Interviewaufbau von Herr Hiller mit den Zfcrcher Regierungsratskandidaten finde ich schon etwas merkwfcrdig und linkslastig. Wfcrde es nicht um Minarette gehen, dann wfcrde man auch nicht so aggressiv fcber nationale Vorlagen sprechen. Bei der Minarettfrage hat ein zukfcnftiger SVP-oder SP Regierungsrat eh nichts mehr zu melden nach einem Volksentscheid. Der Amtsantritt ist dann wenn die Minarettfrage schon entschieden ist. Der billige linke Kampagnenjournalismus von DRS ist offensichtlich...2.Laut Jositsch sei die Minarettfrage deshalb thematisiert worden, weil dies ein aktuelles Thema ist. Aber wenn man schon fcber nationale Abstimmungsvorlagen diskutiert, dann mfcsste man auch die zweite Vorlage ansprechen und erfahren wie Jositsch dazu steht. Man kf6nnte jetzt auch sagen das der Kanton Zfcrich damit involviert ist ( was ja auch stimmt, weil von der zweiten nationalen Vorlage auch Zfcrcher Arbeitsple4tze abhe4ngen ). Wenn schon denn schon sollte man das Fenster ganz aufmachen ffcr Themen die fcber den Kanton Zfcrich hinausgehen.3.Meiner Meinung nach sollte die SP auch nicht immer so den Mund voll nehmen. Jositsch hat Stocker vorgeworfen, dass dieser in der Minarettfrage vom Saulus zum Paulus geworden ist. Aber was ist dann mit SP Moritz Leuenberger?? Dieser hat sich jahrelang gegen die zweite Gotthardrf6hre ausgesprochen. Jetzt plf6tzlich letzte Woche sprach Leuenberger sich ffcr die zweite Rf6hre aus! Auch nicht besonders glaubwfcrdig!4.Bei den meisten dieser Polit Debatten mfcssen sich die Kontrahenten im Voraus fcber die Thematik einigen.Hier wurde aber einfach missachtet, dass Herr Stocker nicht mehr fcber die Minarettfrage diskutieren wollte. Man kann das gut oder schlecht finden. Aber man sollte es akzeptieren. Jositsch wiederum kann auch sehr deutlich werden, wenn ein Journalist etwas aufs Tapet bringt das nicht abgemacht war.Was spontan aussieht ist eigentlich schon immer im voraus geplant. Auch in einer Samstagsrundschau auf DRS oder im talk_te4glich macht der Moderator ein Vorgespre4ch mit dem Gast. Dort einigt man sich fcber die ungefe4hren Fragen und den Sendeablauf. Erst recht bei Streitgespre4chen. Schon bei der Einladung wird das ungefe4hre Sendeschema und die Ge4steliste pre4sentiert. Zumdem ging es hier um ein Radiointerview und um keine Fernsehaufzeichnung.Audferdem hat Stocker schon vor Tagen mehrmals den Positionswechsel eingestanden. Warum muss Jositsch etwas bringen das eigentlich schon kalter Kaffee ist?? Wie gesagt hat der zukfcnftige Regierungsrat nichts mehr zur Minarettvorlage zu sagen wenn er gewe4hlt wird. Die Volksentscheidung ist dann schon vorbei. Das ist dann eine Richtungsentscheidung von Volkes Gnaden. http://yeyuvjufe.com [url=http://euyxbxaq.com]euyxbxaq[/url] [link=http://adgdbsfk.com]adgdbsfk[/link]

Sparky (28. Juni 2016)
This is a neat sumyarm. Thanks for sharing!

Darnesha (29. Juni 2016)
You Sir/Madam are the enemy of confusion evwrreheye! http://bbaygttwbxf.com [url=http://btdtdgdcsga.com]btdtdgdcsga[/url] [link=http://tezngr.com]tezngr[/link]

Jayhawk (29. Juni 2016)
That saves me. Thanks for being so <a href="http://agdjfswjt.com">seisebln!</a>

Loran ( 1. Juli 2016)
It was dark when I woke. This is a ray of sunneish. http://hojbniymys.com [url=http://mcwirb.com]mcwirb[/url] [link=http://rxedgsho.com]rxedgsho[/link]

Kommentar schreiben

Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart